Norderney-Schließung.jpg
DRK-Vorsorgeklinik NorderneyBeratung und Unterstützung für Behinderte

DRK-Vorsorgeklinik Norderney

Aufgrund der Schließung der DRK-Vorsrogeklinik Norderney zum Jahresende, sind keine Anmeldungen für diese Klinik mehr möglich. Wir bitten um ihr Verständnis. 

Ansprechpartnerin

DRK Vorsorgeklinik Norderney

Sigrid Brinkmann

Tel.: 0441 921 79-47
Fax: 0441 921 79-647
Mail: Sigrid.Brinkmann(at)lv-oldenburg.drk.de 

Herzlich willkommen auf Norderney!

Nur zwei Minuten von der Strandpromenade in Norderney liegt unsere neu errichtete DRK-Vorsorgeklinik. Hier bieten wir unseren Gästen eine umfassende Präventionstherapie von höchster Qualität: Die DRK-MutterKindTherapie! 
Frauen-, kinder- und familienspezifische Erkrankungen und deren Folgen können wir hier erfolgreich behandeln.
Mütter können uns mit ihren Kindern aufsuchen wenn:

  • behandlungsbedürftige psychovegetative Regulationsstörungen bestehen, 
  • beeinflussbare Risikofaktoren(ständiger Zeitdruck, Arbeitslosigkeit, Partner-, Erziehungsprobleme etc.) nachweisbar sind, 
  • eine Krankheit bereits chronisch geworden ist, bei der aber eine positive Prognose gegeben ist.

Durch vielfältige Therapieformen in einem positiven Umfeld fördern wir insbesondere den intensiven Kontakt der Mütter mit ihren Kindern und helfen, Stress abzubauen. So wollen wir gemeinsam die Familiengesundheit wieder herstellen und stabilisieren.
Unser qualifiziertes Personal bietet hier insbesondere in den Schwerpunkten der psychosozialen Therapie, Physiotherapie, Sporttherapie sowie im präventiven und belastungssenkenden Gesundheitstraining anerkannte Qualität und Leistung. 
Ein weiterer wichtiger und therapieunterstützender Heilfaktor ist das besondere Nordsee-Inselklima: Die klare, staubfreie Luft und die unmittelbare Sonneneinstrahlung sind eine Wohltat für Körper und Seele.
Gerne begleiten wir Sie auf dem Weg einer aktiven und nachhaltig wirksamen Gesundheit auf unserer Insel.
Wir freuen uns auf Sie!

Die Klinik

Die DRK-Vorsorgeklinik auf Norderney hat ihren Ursprung in den 60-iger Jahren als Einrichtung für Mütterkuren im Zeichen der Müttergenesung.

1987 erhielt die Vorsorgeklinik die Anerkennung als Mutter-Kind-Kureinrichtung durch das Müttergenesungswerk.

Die Klinik wurde seitdem kontinuierlich erweitert, modernisiert und verfügt nach einem Neubau im Jahr 2006 über 36 Zweiraum-Appartements für Mütter und Kinder.

Alle Appartements sind für Allergiker geeignet. Darüber hinaus verfügt die Klinik über sechs rollstuhlgerechte Appartements mit barrierefreiem Zugang.

Die Lage

Norderney ist die zweitgrößte ostfriesische Insel. Auf der Nordseite erstreckt sich ein ca. 14 km langer Sandstrand der im Stadtgebiet von einer rollstuhlgerechten Promenade gesäumt ist. Im Süden der Insel liegt das Wattenmeer.

Die DRK-Vorsorgeklinik ist zentral gelegen. Die Fußgängerzone und der Strand sind in zwei Gehminuten erreichbar.

Lageplan: Google-Maps

Die Anreise

Norderney verfügt über eine tiedenunabhängige Fährverbindung. Im Sommer fahren die Fähren stündlich.
Fährplan: http://www.reederei-frisia.de


Die Bahnstation in Norddeich Mole befindet sich direkt gegenüber dem Fähranleger, so dass ein bequemer Umstieg vom Zug auf die Fähre erfolgen kann.
Fahrplanaufkunft der DB: http://www.bahn.de


Das Gepäck kann bequem vorausgeschickt werden und erwartet Sie bei Ihrer Ankunft in Ihrem Appartement.
Reisegepäck DHL http://www.dhl.de

Gepäckservice Hermes: https://www.myhermes.de/

Kuriergepäck DB: http://www.bahn.de/kuriergepäck


Die Anreise mit dem Auto ist ebenfalls möglich. Jedoch unterliegen großt Teile des Stadtbereiches einer Verkehrssperre. PKW's sind eine Stunde nach Anreise auf öffentlichen Parkplätzen abzustellen.

Indikationen, Schwerpunkte, Kostformen

Hauptindikationen Mütter

  • Psychosomatische und psychovegetative Erkrankungen
  • Erkrankungen der Atmungsorgane
  • Degenerativ-rheumatische Erkrankungen (orthopädische Erkrankungen)

Hauptindikationen Kinder

  • Krankheiten der Atmungsorgane
  • Hauterkrankungen
  • Psychosomatische / Psychovegetative Erkrankungen

Schwerpunkte

  • Spezielle Enuresis-Therapie (Einnässen von Kindern ab 5 Jahren)


Durch Enuresis beeinträchtigte Kinder und Jugendliche und deren Eltern stehen häufig unter großem Leidensdruck. Scham und Sorge belasten oft die Beziehung zwischen Eltern und Kind. Die DRK-Vorsorgeklinik Norderney bietet im Rahmen von stationären Vorsorgemaßnahmen für Mutter und Kind (ab dem Alter von 5 Jahren) eine spezielle, mehrdimensionale Therapie beim Vorliegen einer Enuresis an. Sie verfügt über speziell geschultes Personal, das sowohl auf die körperlichen als auch auf die psychischen Komponenten dieser Erkrankung kompetent eingeht. Auch unsere Kooperationspartnerin, die Initiative Trockene Nacht – Guter Tag e. V. unterstützt Sie gern dabei: 

Kostformen

  • vollwertiges Ernährungsangebot
  • religiöse Kostformen nach Absprache
  • vegetarische/ vegane Kost
  • medizinische Sonderkostformen nach Absprache
  • glutenfreie Kost
  • leichte Diabetikerkost
  • Reduktionskost

Kinderbetreuung

Das Kinderhaus der DRK-Vorsorgeklinik Norderney gewährleistet von Montag bis einschließlich Freitag eine fachkundige Betreuung der Kinder in drei altersabgestimmten Kindergruppen:

Gruppen

In der Wattwurmgruppe fühlen sich unsere kleinsten Kurgäste (ab 2 Jahre) nach kurzer Zeit der Eingewöhnung sehr wohl und genießen miteinander gemeinsame Ausflüge an den nahen Strand, das Freispiel, die Sing- und Fingerspiele. 
Bilder folgen· ··

Die  Seesterngruppe für unsere Mittleren bietet neben Bekanntem aus Kindergarten oder Hort ihre ganz eigenen, inseltypischen Abenteuer.
Bilder folgen· ··

In der Haigruppe treffen sich die "Großen" (bis 12 Jahre) und bringen bereits ihre speziellen Ideen in die Gestaltung und das Erleben mit ein. 

Tagesablauf

Der Vormittag im Kinderhaus beginnt um 08.30 Uhr und endet um 11.45 Uhr.

Zwischen 11.45 Uhr und 13.15 Uhr findet keine Kinderbetreuung statt. 
Dies ist die Zeit fürs gemeinsame Mittagessen zusammen mit der Mutter und der daran anschließenden Gelegenheit zur Mittagsruhe. Denn oft sind die Kinder nach den morgendlichen Ausflügen und Erlebnissen genauso erschöpft wie ihre Mütter nach einem " bewegten" Vormittag.
Nach der Mittagspause beginnt die Kinderbetreuung um 13.15 Uhr und endet um 16.00 Uhr. 
Für alle Kinder, ob sie als Patient zu uns kommen, oder als Begleitkind mitreisen, ist der Vormittagsaufenthalt im Kinderhaus Pflicht. Das Nachmittagsangebot des Kinderhauses kann bei Bedarf wahrgenommen werden. Hier können Sie Ihr Kind auch gerne einmal abmelden, um gemeinsam etwas zu unternehmen. Gerne nutzen Mütter dies als Gelegenheit, sich intensiv nur einem ihrer Kinder zuwenden zu können.

Eingewöhnung

In der Regel reisen 36 Mütter mit mehr als 60 Kindern gemeinsam an einem Tag (Dienstag) an. Für Mütter, und ganz besonders für die Kinder, bedeutet dies viele neue Eindrücke, viel Unbekanntes. Die neue Umgebung, das andere Bett, ein anderer Tagesablauf und vor allem: viele neue Menschen. Alle sind sich untereinander fremd. Alle bewegt ein Gefül der Unsicherheit. Fragen tauchen auf: 

  • finde ich einen Freund/ eine Freundin?
  • ob die mich leiden können?
  • werde ich mich langweilen?
  • werde ich Mama oft genug sehen?
  • oder muss ich ständig bei Ihr sein?
  • wird mein Asthma besser?
  • werde ich das mit der Enuresis hinkriegen?
  • was werden wir wohl spielen?
  • ob wir auch basteln werden?
  • ···

Zielsetzung

Unser pädagogisches Team besteht aus staatlich anerkannten (Kur-) Erzieherinnen/ Erziehern. Ihnen zur Seite stehen eingearbeitete Ergänzungskräfte (FSJ und BFD) sowie gelegentlich auch angehende Erzieherinnen im Praktikum. 
Unter der besonderen Zielsetzung der Förderung sozialer Kompetenzen begleiten unsere erfahrenen Pädagogen die Aufnahme, die Gestaltung und die Beendigung sozialer Kontakte in der Gruppe. Hier haben alle Kinder, unabhängig von ihren jeweiligen Vorerfahrungen, die Möglichkeit, sich wieder neu zu finden, sich zu erproben, eventuelles Scheitern auszuhalten, zu gewinnen und Selbstvertrauen aufzubauen. 
Unsere Kur-Kinderbetreuung ist auf folgende Ziele ausgerichtet:

  • Die Förderung sozialer Kompetenzen
  • Die nachhaltige Stabilisierung der Immunabwehr
  • Die Unterstützung der therapeutischen Verordnungen
  • Die Therapieanwendungen der Mütter sicher zu stellen
  • Freiräume für Mütter zu schaffen

Klimatherapie

Der Vormittag ist in der Regel durch Aktivitäten im Freien gestaltet, damit sich die Wirkung des Norderneyer Heilklimas voll entfalten kann. Erschrecken Sie nicht: nur bei Windstärke 8 und bei Dauerregen fällt dies manchmalaus. 
Besonders im Herbst und Winter sowie im zeitigen Frühjahr kann der Aufenthalt in der Natur für die Kinder besonders reizvoll sein und wirkt besonders gesundheitsförderlich. 
Zuhause schränkt man für gewöhnlich seine Außenaktivitäten zu diesen Jahreszeiten ein. Hier werden die Kinder aktiviert, erleben nachdrücklich die Klimareize und stärken ihr Immunsystem nachhaltig.
Nur frieren müssen, das sollte niemand!!! Aber das ist ja bekanntlich eine Frage der richtigen Kleidung.

Wir freuen uns auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit!

Fakten

Unser breites Angebot erfordert viel Erfahrung und Kompetenz.Dafür stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in unserer DRK-Vorsorgeklinik Norderney.

Während ihres Therapieaufenthaltes werden die Gäste unseres Hauses von einem eingespielten, interdisziplinären Team mit qualifizierten Fachkräften betreut, das die präventive Therapie begleitet. Dazu gehören u. a. Fachärzte für Allgemeinmedizin, für Kinderheilkunde, Familientherapeutin, Psychologin, Sozialpädagogin, Sporttherapeutin, Ernährungsexperten, Physiotherapeuten, Krankenschwester, Erzieherinnen und viele andere mehr. Alle gemeinsam verfolgen das Ziel, dem Patienten ein ideales Therapieumfeld zu bieten! Unser Haus auf Norderney bietet seinen Gästen in erster Linie präventive Therapien zur Vorsorge an. Dem Konzept liegt ein ganzheitlicher, frauenspezifischer Therapieansatz zugrunde, der die physischen, psychischen und sozialen Aspekte der Vorsorge einbezieht.

1. Psychosoziale und psychologische Therapie

In Einzel- und Gruppengesprächen wollen wir die Ursachen von Störungen finden und einer weiteren Verschlechterung der aktuellen Situation vorbeugen. Die Themenfelder sind vielfältig und erstrecken sich von allgemeiner Lebens- und Sozialberatung über familientherapeutische Gespräche bis hin zur einzelfallbezogenen Erziehungsberatung. Zusätzlich weisen wir mit Entspannungstherapie, Kreativtherapie und einem bewussten gemeinsamen Mutter-Kind-Erleben konkrete Möglichkeiten auf, sich auch über die stationäre DRK-MutterKindTherapie hinaus für den Alltag zu wappnen.

2. Physiotherapeutische Maßnahmen

Um den Therapieerfolg zu sichern bieten wir zudem eine Vielzahl von Aktivitäten für die körperliche Gesundheit an. Dazu gehören Übungen zur körperlichen Fitness und zur Entspannung im Alltag wie z.B. Rückenschule, Krankengymnastik und Nordic Walking. Zur weiteren Therapieunterstützung wenden wir je nach Einzelfall auch medizinische Bäder und Massagen an.

3. weitere Therapieschwerpunkte

Das wichtige Thema Ernährung wird durch Vorträge, aber insbesondere auch durch praktische Kochkurse zu einem Therapieschwerpunkt. Gruppenarbeit und Seminare zu verschiedenen anderen Aspekten des Gesundheitstrainings vervollständigen das Angebot.
Hinweis für Eltern von Kindern, die an Enuresis (Einnässen) leiden: In sehr vielen Fällen handelt es sich um ein psychisches Problem. Das Kind reagiert damit zum Beispiel auf gespürte Sorgen und Nöte in der Familie. Wir verfügen über speziell geschultes Personal, das sowohl auf die körperlichen als auch auf die psychischen Komponenten dieser Erkrankung kompetent eingeht.

Harmonie von Körper, Geist und Seele

Körper, Geist und Seele im Einklang halten, sich auf die eigenen Stärken besinnen und noch souveräner mit den Anforderungen eines anspruchsvollen Alltags umgehen: Unser ganzheitlicher Therapieansatz will Gesundheitsrisiken mindern, gesundheitliche Beeinträchtigungen verbessern sowie die Selbstheilungskräfte von Mutter und Kind fördern.

 

Gut für den Körper: Gesundheit leben!

Sich rundum wohl fühlen, gesund und fit sein, ist auch eine Frage der abwechslungsreichen, ausgewogenen Ernährung. Ein vielfältiger Speiseplan, der sich an den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Ernährung orientiert und gleichermaßen die Bedürfnisse der Erwachsenen und Kinder einbezieht, ist uns daher besonders wichtig.Zusätzlich steht unsere Lehrküche den Müttern und Kindern zur Verfügung, damit sie gemeinsam lernen, einen ausgewogenen Ernährungsplan für die ganze Familie zu entwickeln und diese Speisen auch zuzubereiten.Bewegung ist besonders wichtig für ein gutes Körpergefühl. Wir wollen die Freude und Selbstsicherheit (wieder) vermitteln, die Bewegung und Aktivitäten mit sich bringen, denn wir sind über zeugt, dass körperliche Gesundheit eine ideale Vorsorge auch vor psychischen Erkrankungen ist.

Unser Gesundheitstraining beinhaltet Vorträge und Gruppenarbeit sowie auf die einzelne Person ausgerichtete Schulungen. Diese werden als Einzel- und Gruppengespräche zu Themen wie z.B. Antistresstraining, Asthma-Schulung, Wirbelsäulengymnastik, Gesundheit aktivieren, „Umgang mit dem kranken Kind” verordnet. Vorträge zu Neurodermitis, Asthma und Psychosomatik runden das Therapieangebot ab. Die wunderschöne Lage unseres Hauses in unmittelbarer Strandnähe nutzen wir für Bewegung, Wanderungen, Sport und Spiel im Freien. 

Gut für die Seele: Bewusstsein schaffen

Wir wollen den Blick der Mütter erweitern auf neue Möglichkeiten und Fähigkeiten, damit sie künftig ihre Gesundheit noch stärker in die eigene Hand nehmen können. Im Rahmen der psychosozialen Therapie führen wir Einzel- und/oder Gruppengespräche sowie psy chologische Einzelberatung durch. Das Spektrum umfasst systemisch- und verhaltens therapeutisch orientierte Einzelgespräche, Familien-, Erziehungs-, Lebens- und Sozialberatung sowie prozessorientierte Gruppengespräche. Unsere Fachkräfte führen zusätzlich Entspannungstraining (Autogenes Training, progressive Muskelentspannung, Fantasiereisen) durch. Alles mit dem Ziel, Störungen des psychischen Gleichgewichts vorzubeugen und die Familiengesundheit zu erhalten und zu festigen.

Gut für den Geist: Abwechslung (er-)leben

Das Leben ist vielseitig. So wollen wir den kleinen und den großen Gästen im Rahmen der Therapie diese oft verloren gegangene Vielfalt der Möglichkeiten wieder neu nahe bringen. Ebenso bedeutsam ist für uns das gemeinsame Erleben zwischen Mutter und Kind: Die Bereiche „Mutter-Kind-Interaktionsgruppen”, Mutter-Kind-Turnen und weitere gemein same Aktivitäten wie „kreatives Gestalten” sind Bestandteile unseres umfassenden Leistungsangebotes.

Die Enuresisbehandlung

Als Enuresis bezeichnet man das nächtliche Einnässen, wenn alle nachfolgenden Kriterien erfüllt sind:

  • das Kind ist mindestens fünf Jahre alt
  • es nässt an mindestens zwei Nächten im Monat ein 
  • organische Grunderkrankungen und
  • weitere medizinische Ursachen wurden ausgeschlossen

In Kooperation mit der “Initiative trockene Nacht e.V." haben wir uns auf die Behandlung der kindlichen Enuresis spezialisiert.

Obwohl Enuresis die zweithäufigste Erkrankung im Kindesalter ist, ist Bettnässen weiterhin ein Tabuthema geblieben, über das schamhaft geschwiegen wird.

Die Enuresiserkrankung belastet nicht nur das betroffene Kind, sondern wird für die gesamte Familie zunehmend zu einer Herausforderung und Belastung.

Oftmals probieren Eltern nach und nach das gesamte Spektrum ihrer erzieherischen Maßnahmen aus und gelangen immer näher an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. So gestaltet dann nicht selten die Enuresis die Beziehung zum Kind und auch die Beziehung der Familienmitglieder untereinander.

Hier setzt unser Konzept der Enuresisbehandlung an:

Wir machen Ihr Kind zum Experten für seiner Erkrankung und vermitteln ihm auf der Basis eines verhaltensorientierten Trainings die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten zur zuverlässigen Blasenkontrolle.

So werden Kinder und Mütter in die Lage versetzt, die Behandlungserfolge zu Hause zu stabilisieren und im weiteren Verlauf erfolgreich zu Ende führen zu können.

Unsere Behandlungsbausteine sind:
  • Führen eines Blasentagebuches mit individuelle Auswertung
  • Trink- und Toilettentraining 
  • apparative Konditionierung (Vibrationsuhr)
  • Sonographie zur Wahrnehmungsschulung (keine Diagnostik) 
  • Mütterschulung und Beratung 
  • Kindermotivationsgruppe 
  • Beckenbodengymnastik (Sensibilisierung der Körperwahrnehmung) 
  • Kinderentspannung

Vor Aufnahme Ihres Kindes in das Schulungs- und Trainingsprogramm sind medizinische Ursachen durch den Kinderarzt bzw. Urologen am Heimatort auszuschließen. Eine urologische Diagnostik wird im Rahmen der Vorsorgemaßnahme nicht durchgeführt!

Falls der Kinderarzt/ Urologe eine der folgenden Diagnosen gestellt hat, wird eine Enuresisbehandlung nicht erfolgversprechend sein (kontraindiziert):

  • Inkontinenz
  • Obstipation
  • Enkopresis
  • Blasenwandverdickung
  • Reifeverzögerung
  • Vasopressinmangel
  • überaktive Blase
  • Blasenfunktionsstörung mit Tagessymptomatik
  • Fehlbildungen der ableitenden Harnwege
  • Neurogen bedingte Blasenfunktionsstörung
  • Psychiatrische Erkrankung

Leitbild

Das Leitbild unserer DRK-Vorsorgeklinik will Orientierung geben, Profil zeigen und Wege in die Zukunft weisen. Wir verstehen unser Leitbild als Selbstverpflichtung und Auftrag, unsere Klinik mit Leben zu erfüllen und kontinuierlich weiter zu entwickeln. Unser Leitbild ist Grundlage für alle Bereiche der DRK-Vorsorgeklinik Norderney und das Handeln aller MitarbeiterInnnen.
In unserer täglichen Arbeit verfolgen wir die sieben Grundsätze des DRK: Menschlichkeit, Unparteilichkeit, Neutralität, Unabhängigkeit, Freiwilligkeit, Einheit und Universalität. Der Leitsatz

 

„Im Zeichen der Menschlichkeit setzen wir uns für das Leben, die Gesundheit,
das Wohlergehen, den Schutz, das friedliche Zusammenleben 
und die Würde aller Menschen ein.“

bedeutet auf unsere Arbeit bezogen, dass wir die Persönlichkeit und die Bedürfnisse unserer Patienten respektieren und schützen. Unabhängig von deren religiöser, politischer, geografischer, ethnischer und sozialer Herkunft werden sie möglichst gleich behandelt. 

Ziele unserer Arbeit

In unserer Klinik führen wir stationäre Vorsorge gem. § 24 SGB V für Mütter und Kinder durch. Ziel unserer Arbeit ist es, das Selbsthilfepotential und die Eigenverantwortung der Patientinnen für ihre Gesundheit zu fördern und zu stärken. Dabei arbeiten wir ressourcen- und lösungsorientiert. Wir unterstützen unsere Patienten dabei, gesundheitsfördernde Verhaltensweisen einzuüben, um so eine nachhaltige Verbesserung ihres Gesundheitszustandes zu erreichen. Unsere Arbeit ist ganzheitlich und frauenspezifisch ausgerichtet. Auf dieser Grundlage entwerfen wir individuell für Mütter mit ihren Kindern indikationsgerechte Therapiepläne, welche medizinische, physiotherapeutische, psychologische und sozialtherapeutisch Anforderungen berücksichtigen.
Im interdisziplinären Team behandeln wir 

  • Psychosomatische / psychovegetative Erkrankungen
  • Atemwegs- und Hauterkrankungen / Allergien
  • Orthopädische Erkrankungen
  • außerdem haben wir uns auf die Therapie von Enuresis und Inkontinenz (Einnässen) bei Kindern spezialisiert und stehen hierüber in engem Kontakt mit dem Verein „Trockene Nacht e. V.“.

Wir berücksichtigen aktuelle fachliche Erkenntnisse und vernetzen unsere Arbeit mit Beratungsdiensten, Krankenkassen, Ärzten sowie ergänzenden Angeboten aus den übrigen Geschäftsfeldern des Verbandes. Die Effektivität der Vorsorgemaßnahmen sichern wir durch entsprechende Nachbetreuung. 

Patientenorientierung
Besonderen Wert legen wir auf die Stärkung der Mutter-Kind-Beziehung. Wir sehen die Mütter/Väter und deren Kinder in ihrer Ganzheit von Körper, Geist und Seele und beziehen die Ressourcen der Patienten und ihres sozialen Umfeldes in unser Handeln ein. Es ist uns wichtig, das Wohlbefinden der Patienten durch die Schaffung einer ansprechenden und einladenden Atmosphäre während der gesamten Dauer der Maßnahme zu fördern. Die Interdisziplinarität hat in unserem Alltag eine hohe Priorität und wird durch mehrere Instrumente gestärkt und optimiert. Durch verschiedene Angebote, die auf das körperliche, geistige und seelische Wohlbefinden wirken, führen wir bei der Familie einen dauerhaften, therapeutischen Erfolg herbei.

Mitarbeiterorientierung
Unsere wichtigste Ressource sind unsere MitarbeiterInnen. Sie zeichnen sich durch fachliche Qualifikation, hohes Engagement und die Motivation aus, eigenverantwortlich zu arbeiten. Sie arbeiten in einem multidisziplinären Team mit transparenten Organisations- und Kommunikationsstrukturen. Unsere MitarbeiterInnen sind aufgeschlossen für neue Ideen und legen viel Wert auf ein freundliches und vertrauensvolles Hausklima, welches sich sowohl unter den MitarbeiterInnen als auch im Umgang mit den Patienten zeigt. 

Führungsgrundsätze
Unsere Führungskräfte verstehen sich als Vorbild für das gesamte Team. Sie zeichnen sich durch fachliche und soziale Kompetenz, Fairness und Verantwortungsbewusstsein sowie die Anwendung zeitgemäßer Führungsformen aus. Sie stehen zu ihren MitarbeiterInnen und erkennen deren Leistungen an. Im Fall eines Konfliktes werden konsensfähige Lösungen im gemeinsamen Gespräch gesucht. 

Qualitätsbewusstsein 
Die kontinuierliche Weiterentwicklung und Verbesserung unserer Arbeit ist uns wichtig. Hierfür haben wir im Jahr 2003 ein internes Qualitätsmanagementsystem implementiert, an dem die MitarbeiterInnen aller Arbeitsbereiche beteiligt sind. Mit beratender Unterstützung des Forschungsverbundes Familiengesundheit der Medizinischen Hochschule Hannover verfolgen wir das Ziel, unser Managementsystem für ein Internes Qualitätsmanagementverfahren noch weiter zu verbessern. In unserer täglichen Praxis gelangen wissenschaftlich anerkannte Verfahren und solche, die ihre Wirksamkeit nachhaltig unter Beweis gestellt haben, zur Anwendung. Dabei fühlt sich das Team der Umsetzung neuester nachgewiesener Erkenntnisse verpflichtet. Unsere DRK-Vorsorgeklinik Norderney versteht sich als soziales Dienstleistungsunternehmen nach den Grundsätzen der Wirksamkeit und Wirtschaftlichkeit und erbringt ihre Leistungen umweltgerecht. Wir streben für die Zukunft an, unsere hohe Patienten– und Mitarbeiterzufriedenheit zu erhalten und unseren Ruf als fachlich anerkannte Einrichtung weiter zu entwickeln. 

Transparenz in der Klinik und gegenüber Partner
Über unsere Homepage wird das Leitbild allen Interessierten zugänglich gemacht, z. B. Krankenkassen, Beratungsstellen, niedergelassene Ärzte und Patienten. Das Leitbild hängt an zentraler Stelle in der Klinik. Bei der Einstellung neuer MitarbeiterInnen wird das Leitbild besprochen und in schriftlicher Form ausgehändigt. 

Überarbeitung des Leitbilds
Alle zwei Jahre wird das Leitbild im Qualitätszirkel und von der Landesgeschäftsführung des Trägersauf Aktualität geprüft und ggf. überarbeitet. Das Leitbild wird einmal jährlich den Mitarbeiter/innen in einer Betriebsversammlung vorgestellt.