Aktuelle MeldungenAktuelle Meldungen

Sie befinden sich hier:

  1. Mediathek
  2. Pressemeldungen
  3. Aktuelle Meldungen

Pressemitteilungen

Ansprechpartnerin

Anne-Christin Weller
Marketing und Kommunikation

Tel.: 0441 92179-29
Mail: annecweller(at)lv-oldenburg.drk.de

Deutsches Rotes Kreuz warnt dringend vor Missbrauch des Schutzzeichens für private Hilfstransporte

Oldenburg, den 1. April 2022 Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) ist ebenso wie die Internationale Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung (IFRC) alarmiert, dass private Helferinnen und Helfer ihre Transporte vermehrt mit dem Schutz- und Kennzeichen des Roten Kreuzes versehen (rotes Kreuz auf weißem Grund). Die Verwendung der drei internationalen Schutzzeichen (Rotes Kreuz, Roter Halbmond und Roter Kristall) ist nach den Genfer Abkommen wie auch in deutschen Gesetzen streng reglementiert. „Wer auf seinen privaten Hilfstransport-fahrzeugen das Rotkeuz-Abzeichen anbringt, begeht einen klaren Missbrauch... Weiterlesen

Nachruf: DRK trauert um früheren Präsidenten Prof. Dr. Knut Ipsen

Berlin, 29.03.2022 | Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) trauert um seinen früheren Präsidenten Prof. Dr. Knut Ipsen, der im Alter von 86 Jahren verstorben ist. „Als langjähriger Präsident hat Professor Ipsen das DRK auf Bundesebene und darüber hinaus nachhaltig geprägt. National wie international war er eine der herausragenden Persönlichkeiten im Bereich des humanitären Völkerrechts. Wir sind ihm für sein außerordentliches Engagement sehr dankbar. Seiner Familie gilt unsere tiefe Anteilnahme”, sagt DRK-Präsidentin Gerda Hasselfeldt. Weiterlesen

Helmut Gels ist Mitglied des Präsidialrats des DRK und ist ebenfalls in den DRK-Fachausschuss Recht berufen

Der Präsident des DRK-Landesverbandes Oldenburg e.V. ist bereits stimmberechtigtes Mitglied im Präsidialrat des DRK in Berlin, dem föderativen Organ des DRK der das Präsidium des DRK allgemein berätund ist in der letzten Sitzung des Präsidiums als Mitglied des Fachausschusses Recht des Deutschen Roten Kreuzes berufen worden. Weiterlesen

Gedenkstättenfahrt ins ehemalige Konzentrationslager Esterwegen

Nach langer Pause von Präsenzveranstaltungen ging es für rund 20 ehrenamtliche DRK-Mitglieder aus mehreren oldenburgischen Kreisverbänden am Samstag, 5. März 2022 zu einem Besuch des ehemaligen Konzentrationslagers Esterwegen. Weiterlesen

Deutsches Rotes Kreuz schickt „Licht der Hoffnung“ auf die Reise

In einer bundesweiten Aktion transportieren Rotkreuz-Verbände ein „Licht der Hoffnung“ aus dem DRK-Generalsekretariat in Berlin ausgehend, durch die ganze Bundesrepublik über Österreich bis nach Italien, um dort an dem Fackelzug (italienisch = Fiaccolata) teilzunehmen. Angekommen in Solferino gedenken jedes Jahr Tausende Rotkreuzlerinnen und Rotkreuzler aus Europa und der ganzen Welt der Geburtsstunde der Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung. Die Fiaccolata wird seit 1992 vom Italienischen Roten Kreuz organisiert und jährt sich 2022 zum 30. Mal. Nach der Art eines Staffellaufs wird das Licht der... Weiterlesen

MGW: Mutter-Kind-Kliniken ohne Schutz ab 20.3.2022

Müttergenesungswerk mahnt Änderungen bei den Gesetzesvorhaben für künftige Corona-Maßnahmen an. Die Kliniken sollen ab dem 20.3.2022 alle wirtschaftlichen Belastungen, die durch vorgeschriebene Corona-Maßnahmen entstehen,selbst tragen. Für viele der gemeinnützigen Kliniken kann dies das Aus bedeuten. Weiterlesen

DRK fordert Einhaltung des humanitären Völkerrechts

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) warnt vor einer verheerenden und langwierigen humanitären Katastrophe in der Ukraine. Es ruft die Konfliktparteien eindringlich dazu auf, ihre Verpflichtungen nach dem humanitären Völkerrecht zum Schutz der Zivilbevölkerung und Kriegsgefangenen einzuhalten. „Ich bin erschüttert über die hohe Zahl an zivilen Todesopfern und die Not der Menschen. Das Rote Kreuz begrüßt jede Initiative, die dem Schutz der Zivilbevölkerung dient und ihr eine Pause von der Gewalt verschafft. Wir möchten jedoch betonen, dass humanitäre Korridore von den Konfliktparteien gut geplant und... Weiterlesen

Wirkungsvolle humanitäre Hilfe für die Ukraine

Die Not der Ukrainerinnen und Ukrainer sowohl im Land als auch auf der Flucht und damit ihr Bedarf an humanitärer Hilfe ist immens und wächst immer weiter. „Wir wissen, dass die Betroffenheit in der deutschen Bevölkerung angesichts der entsetzlichen Ereignisse in der Ukraine groß ist und der Wunsch, den betroffenen Menschen Unterstützung zu bieten, ebenso. Es ist überwältigend zu sehen, wie schnell und engagiert die Zivilgesellschaft in Deutschland auf allen Ebenen zu helfen bereit ist. Dies trifft auf unzählige Privatpersonen, kleine und große Initiativen, Unternehmen und natürlich auch auf... Weiterlesen

Müttergenesungswerk: Ohne Corona-Unterstützung sind die Mutter-Kind-Kliniken am Ende

Zum wiederholten Mal in der Covid-19-Pandemie fürchten die Vorsorge- und Rehabilitationskliniken im Müttergenesungswerk (MGW) um ihre Zukunft. Das Müttergenesungswerk fordert eine lückenlose Fortzahlung der Ausgleichszahlungen. Weiterlesen

DRK-Hilfstransport für ukrainische Bevölkerung unterwegs nach Polen

Die andauernden und sich ausweitenden Kampfhandlungen in der Ukraine verstärken die bereits bestehende humanitäre Krise immer weiter. „Das Deutsche Rote Kreuz schickt heute einen ersten größeren Hilfstransport nach Polen. Das Leid der Ukrainerinnen und Ukrainer ist schon jetzt unermesslich und nimmt tagtäglich weiter zu. Der humanitäre Bedarf steigt auch in benachbarten Ländern, in die die Menschen fliehen“, sagt Christian Reuter, Generalsekretär des DRK. „Die Fluchtbewegungen aus der Ukraine lassen die Auswirkungen des bewaffneten Konflikts in der Wahrnehmung vieler immer näher rücken.... Weiterlesen

Seite 2 von 34.