Aktuelle MeldungenAktuelle Meldungen

Sie befinden sich hier:

  1. News

Das Deutsche Rote Kreuz hat eine neue JRK-Bundesleitung: Marcel Bösel wird jüngster Amtsinhaber in der Verbandsgeschichte

Die JRK-Bundesleiterwahl in Königslutter ist entschieden: Marcel Bösel (23) aus Rastede ist neuer JRK-Bundesleiter. Im Rahmen der jährlich stattfindenden Bundeskonferenz wählten die Delegierten der 19 DRK-Landesverbände am Sonntag, 26.09.2021, ihre neue JRK-Bundesleitung für die nächsten vier Jahre. Mit Marcel Bösel stellt der DRK-Landesverband Oldenburg e.V. als zweitältester Rotkreuzverband den zukünftigen JRK-Bundesleiter. Mit den Stellvertreterinnen Alina Diribas (28, LV Bayern), Franziska Lachmann (25, LV Niedersachsen), Gina Penz (30, LV Nordrhein) und Laura Schaudel (18, LV Hessen) besteht die JRK-Bundesleitung aus fünf Mitgliedern und ist mit einem Altersdurchschnitt unter 25 Jahren die jüngste in der Geschichte des Jugendrotkreuzes.

 

Das Deutsche Jugendrotkreuz

Als Dachverband für etwa 140.000 Kinder und Jugendliche, engagiert sich das Jugendrotkreuz als eigenständiger Jugendverband des DRK bundesweit an ganz unterschiedlichen Stellen für Gesundheit, Umwelt, Frieden und internationale Verständigung. Durch kontinuierliche Kampagnenarbeit unter dem Motto „Im Zeichen der Menschlichkeit“ unterstützt das JRK z. B. Menschen, die durch Katastrophen, Krieg, Armut oder Krankheit in Not geraten sind. Das Jugendrotkreuz bietet Kindern und Jugendlichen im Alter von 6 bis 27 Jahren ein breites Bildungs- und Beteiligungsangebot, in dem sie sich selbst ausprobieren können. Selbstorganisiert und flächendeckend setzen sich JRKler:innen für positive gesellschaftliche Entwicklungen ein und werben für Toleranz, Offenheit und ein wertschätzendes Miteinander. Das JRK ist zudem zuverlässiger Partner in Sachen medizinischer Erstversorgung an den Schulen und erstellt Unterrichtsmaterialien und Arbeitshilfen zum Thema „humanitäre Werte“.

Auch im DRK-Bundesverband wirkt das JRK mit und bringt die Stimme der „next generation“ in verbandsweite Entscheidungen ein. So gestalten sie das große Rote Kreuz entscheidend mit.

Markus Janßen übergibt den Stab an Marcel Bösel

Marcel Bösel löst JRK-Bundesleiter Marcus Janßen ab, der die Geschicke des Jugendrotkreuzes von 2013 bis 2021 geleitet hatte und nach 8 Jahren nicht wieder zur Wahl angetreten war. „Ich gratuliere Marcel Bösel ganz herzlich, mit ihm hat das Jugendrotkreuz eine tolle Wahl getroffen. Auch freue ich mich sehr, dass die Nachwuchsarbeit und die Förderung junger ehrenamtlicher Leitungskräfte sichtbar Früchte trägt und nun die jüngste JRK-Bundesleitung in der Geschichte des Verbandes ins Amt gehoben wurde – ein weitreichendes Signal für die Beteiligung junger Menschen.“ Zu seiner Wahl erklärt der frisch gewählte, neue JRK-Bundesleiter Marcel Bösel: „Nach vier Jahren als stellvertretender Bundesleiter möchte ich mich herzlich für das Vertrauen bedanken, das mir die Delegierten im Namen der 140.000 Mitglieder unseres Verbandes ausgesprochen haben. Gemeinsam mit meinem neu gewählten Bundesleitungs-Team möchte ich mich nun an vorderster Stelle für die Interessen und Bedürfnisse junger Menschen einsetzen und die Arbeit unseres Jugendverbandes voranbringen.“

Aktives Engagement im Roten Kreuz seit 13 Jahren

Marcel Bösel kam mit 10 Jahren zum Jugendrotkreuz, als sich in Rastede eine neue Ortsgruppe gründete. Auf eine Gruppenleiterausbildung und viel Herzblut in unterschiedlichen Projekten folgte 2014 die Wahl zum Kreisjugendleiter. Nebenbei machte er eine Rettungssanitäter-Ausbildung und unterstützte die Bereitschaft Rastede, den Kreisverband Ammerland, sowie den Kreisverband Oldenburg-Stadt im Bereich Hausnotruf. „Das DRK ist sehr vielfältig. Mir war es immer wichtig, auch die anderen Gemeinschaften kennenzulernen und deren Arbeit zu verstehen. Eine gemeinschaftsübergreifende Zusammenarbeit ist auch eine unserer Herzensangelegenheiten auf Bundesebene“, so Bösel. 2015 wurde der DRK-Bundesverband beim Projekt „Circus Zeichen setzen“ auf ihn aufmerksam. Mit Spenden der NWZ-Weihnachtsaktion initiierte er ein Zirkus-Projekt mit einheimischen und geflüchteten Kindern.

Hauptberuflich ist Marcel Bösel als kaufmännischer Projektleiter eines mittelständischen Unternehmens für Haustechnik tätig. Nach einem Realschulabschluss hatte er zunächst eine Ausbildung im Groß- und Außenhandel absolviert. „Um zukünftig auch einmal mehr Verantwortung übernehmen zu können“ holte er sein Abitur parallel an einer Abendschule nach und verkürzte seine Ausbildung auf 2,5 Jahre. Vor drei Monaten schloss er eine weitere Qualifizierungsmaßnahme erfolgreich ab, den staatl. geprüften Betriebswirt (BBS Wechloy) und konnte jetzt die neue Position im Fachhandwerk übernehmen.

Grußwort des Präsidenten

„Mit Marcel Bösel hat das Jugendrotkreuz einen jungen und sehr kompetenten neuen Bundesleiter gefunden. Der DRK-Landesverband Oldenburg freut sich, dass ein Mitglied seines Verbandes zukünftig die Jugendarbeit auf Bundesebene aktiv mitgestalten wird“, erklärt Helmut Gels, Präsident des DRK-Landesverbandes Oldenburg e.V.