Aktuelle MeldungenAktuelle Meldungen

Sie befinden sich hier:

  1. Mediathek
  2. Presse
  3. Aktuelle Meldungen

Pressemitteilungen

Ansprechpartnerin

Anne-Christin Weller
Marketing und Kommunikation

Tel.: 0441 92179-29
Mail: annecweller(at)lv-oldenburg.drk.de

Führungsgruppe der MTF 06 Oldenburg im Einsatz in Altenahr

Etwa 3.500 haupt- und ehrenamtliche Rettungs- und Bergungskräfte des Deutschen Roten Kreuzes sind im Dauereinsatz, um den vielen Opfern und Betroffenen vor Ort zu helfen. Das Ausmaß dieser Katastrophe ist bislang nicht absehbar. Viele verloren ihr Zuhause und werden nun in Notunterkünften betreut. Auch eine Führungsgruppe der MTF 06 (Medizinische Task Force Oldenburg) war in den vergangenen Tagen in der Verbandsgemeinde Altenahr im Einsatz. Weiterlesen

„Jede Schule braucht eine Kirsten Clabes“: DRK-Sozialarbeiterin als wichtige Kontaktperson für Schüler:innen und Eltern mit Migrationshintergrund

Eine ungewöhnliche Zusammenarbeit ist an der Grundschule Einswarden in Nordenham implantiert worden: Eine Sozialarbeiterin des DRK Kreisverbandes Wesermarsch e.V. arbeitet als Migrationshelferin in der Ganztagsschule. Weiterlesen

Unwetter über Deutschland - Das Deutsche Rote Kreuz in NRW im Dauereinsatz

Hochwasser, Überschwemmungen, evakuierte Wohnungen, umgestürzte Bäume: Schweres Unwetter führte in den vergangenen Tagen zu zahlreichen Einsätzen für das Deutsche Rote Kreuz in Nordrhein-Westfalen. Über 2.500 Kräfte des DRK waren seit Mittwoch alleine in Nordrhein-Westfalen im Einsatz, um evakuierte Personen zu betreuen, Menschen zu verpflegen, Sandsäcke zu transportieren und lokale Unterstützungsangebote ins Leben zu rufen. Kräfte der Wasserwachten sind mit Rettungsbooten im Einsatz. Weiterlesen

Spendenaufruf - DRK: Lage in Hochwassergebieten bleibt weiterhin bedrohlich

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) sieht für viele Menschen in den Katastrophengebieten in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz noch keine Entspannung. „Die Lage ist verheerend und bleibt weiterhin bedrohlich. Es geht immer noch darum, Leben zu retten und Menschen mit dem Notwendigsten zu versorgen“, sagt DRK-Präsidentin Gerda Hasselfeldt. Viele Ortschaften seien nach wie vor unzugänglich. Mehr als 3.500 DRK-Helferinnen und Helfer seien vor Ort im Dauereinsatz. Unterstützung erhielten sie vom DRK-Generalsekretariat und DRK-Landesverbänden aus ganz Deutschland. Das DRK ruft außerdem zu Spenden... Weiterlesen

Bundesgesundheitsministerium darf stationären Mutter-/Vater-Kind-Kureinrichtungen nicht die Lebensversicherung entziehen!

Einrichtungen im Forschungsverbund Familiengesundheit* appellieren an Bundesregierung und Bundestag den am 15.06.2021 ausgelaufenen sog. Corona-Rettungsschirm nach § 111 d SGB V für stationäre Mutter-/Vater-Kind-Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen rückwirkend zu verlängern oder schnellstmöglich eine adäquate Ersatzlösung zu implementieren. Weiterlesen

Informationskampagne gestartet: Impfschutz und Gesundheit für alle!

Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V., Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe und Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung starten Social-Media-Kampagne mit Videos in 16 Sprachen. Weiterlesen

DRK Bereitschaft Wilhelmshaven unterstützt bei Erfüllung eines letzten Wunsches

Die Erfüllung des letzten Wunsches eines sterbenskranken Menschen ist eine besondere Aufgabe. Als die DRK Bereitschaft Wilhelmshaven vor einigen Wochen aus dem DRK Gifhorn einen Anruf und eine solche Anfrage erhielt, „war unmittelbar klar, dass wir in dieser Angelegenheit helfen werden“, erzählt Steven Lukas, Kreisbereitschaftsleiter des DRK Kreisverbandes Wilhelmshaven Weiterlesen

Appell zur Verlängerung des Rettungsschirms für Vorsorgekliniken bis zum 31. Dezember 2021

Bundesgesundheitsministerium möchte Rettungsschirm auflösen | Helmut Gels, der Präsident und Daniela-Florina Udrea, die Landesgeschäftsführerin des DRK Landesverbandes Oldenburg e.V. appellieren erneut und mit großem Nachdruck in einem offenen Brief an das Gesundheitsministerium und das Familienministerium, den Corona-Rettungsschirm für Vorsorgeeinrichtungen für Mütter/Väter und Kinder mit Versorgungsvertrag nach § 111d SGB V bis zum 31.12.2021 zu verlängern. Weiterlesen

Müttergenesungswerk: Es ist unzumutbar! Bundesgesundheitsministerium will Rettungsschirm auflösen

Berlin, 1. Juni 2021 | Zwei Wochen verlängern, dann einstellen: Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) plant die Auflösung des Rettungsschirms für Vorsorge- und Rehakliniken, der bis zum 31. Mai befristet war. Eine Verlängerung ist nur bis zum 15. Juni vorgesehen. Die Geschäftsführerin des Müttergenesungswerks, Anne Schilling, hält diese Absicht des BMG für schlicht „unzumutbar“ für die über 70 Kliniken im MGW-Verbund. Weiterlesen

Kliniken im Müttergenesungswerk bangen erneut um Verlängerung des Rettungsschirmes

Berlin, 28. Mai 2021 | Der Rettungsschirm der Bundesregierung für die Vorsorge- und Rehabilitationskliniken im Müttergenesungswerk läuft am 31. Mai 2021 erneut aus. Wieder heißt es abwarten und bangen für die Kliniken. Das Müttergenesungswerk fordert eine Verlängerung des Rettungsschirms bis Ende des Jahres. Weiterlesen

Seite 3 von 31.